Wie man behindertengerechten Sex praktiziert

Für Menschen mit einer Behinderung kann der Zugang zu sexueller Lust und menschlicher Berührung eine ständige Herausforderung sein. Wir schauen uns alternative Wege an, um diese Sinne zu wecken.

Die bereichernde Rolle, die Intimität und sexuelles Verlangen in unserem Leben spielen, ist etwas, auf das jede*r ein Recht hat, sich einzulassen und es zu genießen. Für Menschen mit einer Behinderung kann der Zugang zu sexueller Lust und menschlicher Berührung jedoch eine ständige Herausforderung sein. Behinderungen haben viele Gesichter: Sie reichen von Seh- und Hörbehinderungen über chronische Schmerzkrankheiten und Lähmungen bis hin zu Depressionen oder Autismus. Mehr als eine Milliarde Menschen auf der Welt haben eine Behinderung, das sind 15 % der Bevölkerung. Dennoch werden behinderte Menschen nur selten in den Nachrichten, Medien oder in der Unterhaltung dargestellt. Das führt dazu, dass die Wünsche behinderter Menschen nicht bekannt sind, ihre Sexualität ausgeklammert wird und ihre Bedürfnisse zum Schweigen gebracht werden. Indem wir einen genaueren Blick auf die Darstellung von geistigen, sensorischen und körperlichen Behinderungen werfen, erkunden wir das Spektrum an Möglichkeiten, die sexuelle Befriedigung unterstützen und sichern können. Und wir stellen Expert*innen vor, die zeigen, wie sexuelle Wünsche von jedem Körper erfüllt und erforscht werden können.

Die Konversation

Egal, ob du, deine heiße neue Flamme oder jemand, den du pflegst, eine Behinderung hat, die goldene Regel bleibt dieselbe – “kommunizieren”. Wenn du eine Behinderung hast und sexuelle Befriedigung erleben willst, können sich Unsicherheiten, verbale Hinweise, Funktionsstörungen der Genitalien oder die körperliche Positionierung wie unüberwindbare Hindernisse anfühlen. Aber es ist immer möglich, diese Herausforderungen zu umgehen, indem du Alternativen findest. 

Du kannst damit beginnen, deinen Fantasien nachzugeben und dich zu fragen, welche Bereiche deines Körpers du gerne teilen möchtest und wo deine Grenzen und Bedürfnisse liegen. Schreibe diese Dinge auf (oder bitte eine Person deines Vertrauens, dir dabei zu helfen) und übe sie laut auszusprechen. Das wird dir helfen, einen Rahmen für deine Bedürfnisse zu schaffen und es einfacher und klarer machen, sichere und unterstützende Wege zu finden, um deine sexuellen Wünsche zu erfüllen und zu befriedigen.

Bewusstsein für Behinderungen

Es ist wichtig zu erkennen, dass geistige Behinderungen für Menschen oft schwerer zu erkennen sind. Bei vielen Menschen kann es Jahre dauern, bis Krankheiten wie bipolare Störungen, Depressionen, Autismus und Asperger diagnostiziert werden. Da das Bewusstsein für psychische Gesundheit und Behinderungen wächst, solltest du dich darin schulen, wie du auf die Bedürfnisse anderer Menschen eingehen kannst. Und übe dich weiterhin im Einverständnis, indem du mit Freund*innen und Partner*innen über deine Grenzen sprichst. Wenn du neu in der Welt der Partnersuche bist, solltest du dich über die wachsende Zahl von Veranstaltungen und Online-Netzwerken informieren, die Menschen mit Behinderungen die Möglichkeit bieten, Kontakte zu knüpfen und zu pflegen (weitere Informationen weiter unten).

Als Betreuer*in oder Elternteil einer behinderten Person können Gespräche über Sex und Sinnlichkeit schwierig und peinlich sein. Wenn du jedoch Wege findest, die sexuellen Bedürfnisse der Person, die du betreust, zu befriedigen, erhältst du deren Handlungsspielraum. Indem du Raum dafür schaffst, dass sexuelle Orientierung, Wünsche und Körperempfindungen erforscht und verstanden werden können, wird der Person Unabhängigkeit gewährt. Und je mehr Spaß sie selbst erleben können, desto besser. Du kannst dir Hilfe holen, indem du nach behindertenfreundlichen Sexualdiensten und Gemeinschaften recherchierst, die sich auf das sexuelle Wohlbefinden von Menschen mit Behinderung konzentrieren.

Alternative Möglichkeiten, Vergnügen zu geben und zu empfangen

Das Wunderbare an erotischen Geschichten und Pornos ist, dass sie die Fantasie mit neuen, sexy Ideen beflügeln. Doch nicht alles, was wir sehen, ist für jede*n möglich. Das kann daran liegen, dass man Teile des Körpers, einschließlich der Genitalien, nicht bewegen kann oder dass bestimmte Berührungsreize unangenehm sind. Es gibt viele alternative Möglichkeiten, neben dem penetrativen Sex Lust zu empfinden. Die meisten davon kannst du sowohl alleine als auch mit anderen Menschen ausprobieren.

Ganz gleich, ob du allein oder mit jemand anderem sinnliche Berührungen erkundest, überlege dir, wie du diese Sinne aktivieren kannst. Vielleicht fühlen sich bestimmte Stoffe auf deiner Haut gut an, oder der Geruch von Früchten und ätherischen Ölen steigert deine Erregung. Vielleicht bringt ein bestimmtes Outfit oder das Verkleiden als dein Lieblingscharakter etwas Würze in dein Leben. Was auch immer es ist, lass deiner Fantasie freien Lauf und finde Wege, um die sexy Vibes in deinen Tag zu bringen. Und vergiss nicht die wunderbare Welt der Sexspielzeuge. Eine großartige, nicht-penetrierende Option ist der “Ruby Glow“-Vibrator, auf den man sich rollstuhlgerecht setzen kann. Es gibt Liebesstühle und Sitzmatten, die die Mobilität und Stabilität verbessern, Gurte für die Oberschenkel, wenn der Beckenstoss schwierig ist, und viele vibrierende Objekte, die du… na ja, eigentlich alles, worauf du Lust hast.

Denke dich selbst zum Orgasmus

Ja, du hast richtig gehört. Sich selbst zum Orgasmus zu denken, ist eine sehr nützliche Methode, um deine Sexualität zu erleben, ohne auf genitale Stimulation angewiesen zu sein. Sie kann Menschen mit zerebralen Lähmungen, Rückenmarksverletzungen und anderen Beeinträchtigungen helfen, die nicht in der Lage sind, einen Orgasmus über ihre Genitalien zu erleben. Aber es ist etwas, wovon jeder profitieren kann, also probiere es das nächste Mal aus, wenn du ein Nickerchen machst.

Um dich selbst zum Orgasmus zu bringen, stell dir zunächst etwas vor, das dich erregt. Je sexier, desto besser! Auf CHEEX gibt es jede Menge Geschichten, die deine Fantasie anregen – von Honig, der über deinen Körper tropft, bis hin zu perversem Gruppensex. Während dir die sexy Gedanken durch den Kopf gehen, suche dir eine erogene Zone an deinem Körper. Das kann dein Ohr, deine Handfläche oder deine Lippe sein. Erforsche ein Gefühl und finde deine Stellen. Wenn du deine Hände oder deine Zunge nicht bewegen kannst, bitte eine Person deines Vertrauens, deinen Körper sanft und langsam zu erkunden, bis du den Sweet Spot gefunden hast. Der dritte Schritt ist die Kombination der beiden Methoden. Nutze deine Fantasie und errege dich in Gedanken und streichle dann sanft deine spezielle erogene Zone. Wenn du zum Höhepunkt kommst, kannst du dich auf ein kopflastigeres Erlebnis einstellen, als wenn du einen Orgasmus durch genitale Stimulation erlebst.

Selbstwertgefühl und Sex

Stelle dein Vergnügen in den Vordergrund und sei dir bewusst, dass deine sexuellen Bedürfnisse gültig und wertvoll sind. Nimm jeglichen Druck von dir, etwas zur Zufriedenheit anderer tun zu müssen, und sei sanft zu dem, wozu dein Körper und dein Geist fähig sind. Es ist eine herzzerreißende Tatsache, dass viele Menschen mit Behinderungen im Alltag mehr medizinische als sinnliche Berührungen erleben. Aber das muss nicht so sein.

Viele Plattformen auf der ganzen Welt arbeiten hart daran, behinderten Menschen den Zugang zu ihrer Sexualität zu ermöglichen. TLC Trust ist ein in Großbritannien ansässiger Sexualdienst, der von und für Menschen mit unsichtbaren und sichtbaren Behinderungen betrieben wird. Er bringt Menschen mit sexuellen und intimen Dienstleistungen, wie z.B. geschulten Sexarbeiter*innen, zusammen und ermöglicht ihnen den Zugang zu sinnlichen Erfahrungen. Auch Handi ist eine Plattform, die sexuelle Gesundheitsprodukte und Dienstleistungen für Menschen mit Behinderungen anbietet und Podcasts mit sexpositiven Menschen mit Behinderungen veröffentlicht.

Not Half Bed by Himeros TV. 

Egal, ob du oder ein geliebter Mensch mit einer Behinderung, lass dich von den Lösungen, die auf dich warten, inspirieren. Du kannst damit anfangen, indem du dir das Video von CHEEX über “Pleasure Mapping” ansiehst und herausfindest, wo deine erogenen Zonen liegen. Anschließend kannst du dir den schönen Dokumentarfilm “Not Half Bed” ansehen, in dem ein doppelt Amputierter und sein Partner von ihrer leidenschaftlichen Liebesreise erzählen. Lehn dich einfach zurück, entspanne dich und schau, wohin dich deine Fantasie führt.

Teilen

Lass dich von unseren Filmen inspirieren

Lass dich von unseren Filmen inspirieren

Mehr von LEARN

Zurück
Weiter

Inspire me.

Zeit Tabus zu brechen. Melde Dich zu unserem Newsletter an und werde Teil der CHEEX Community.

Mehr von CHEEX

Zurück
Weiter