Wie kann man sexuell selbstbestimmt sein?

Einer meiner Lieblings-Sexualtrainer sagte einmal in einem Artikel: "Sexuelle Empowerment ist weitläufig und komplex - keine Einbahnstraße, sondern ein sich ständig entfaltendes Prisma."

Die Frage, wie man sexuell selbstbestimmt wird, ist nicht leicht zu beantworten, denn es gibt viele Wege der Selbstbestimmung, auch wenn das bedeutet, dass dein Weg vielleicht nicht der von jemand anderem ist. Denn auch sexuelle Selbstbestimmung ist nicht für alle etwas, was wir im “täglichen Leben” anstreben. Wie schalten wir unser Selbstvertrauen von der äußeren Welt in die innere, intime Welt? Im alltäglichen Leben sind wir zu verkopften Wesen geworden, zerstreut und auf der Suche, unseren Körper zu finden, wenn wir einen Moment Zeit zum Atmen haben. Das moderne Leben, wie wir es kennen, schließt viel Denken mit ein, gepaart mit sozialen, kulturellen und politischen Ängsten. Ich habe in einem Yogastudio ein Schild gesehen, auf dem stand: “Be a human being, not a human doing.” Zunächst ging ich schmunzelnd daran vorbei, bis sich mein Grinsen in einen rätselhaften Schock verwandelte. Es ist zu wahr. Wir haben uns auf das Tun fokussiert, welches  uns von unserem Körper trennt. Es trennt uns davon, “voll” sexuell selbstbestimmt zu sein.

Nachdem ich in meiner bisherigen Laufbahn mit Coaching – Klient*innen gearbeitet habe, die sich als selbstbestimmt beschreiben, habe ich verstanden, dass “sexuell ermächtigt zu sein” mit der Verschmelzung deines Geistes und deinem Körper beginnt, und

manchmal nicht “verkörpern”, sondern “entkörpern” bedeutet. Anschließend werde ich einige andere Möglichkeiten aufzählen, wie du dich mit deinem sexuell ermächtigten Selbst verbinden kannst.

Haftungsausschluss: Diese Übungen können in beliebiger Reihenfolge durchgeführt werden und gelten nicht für ein bestimmtes Geschlecht oder eine bestimmte Sexualität.

Begehren Aktivieren

Nach einem langen Arbeitstag, an dem du an andere denken musstest, von der Zukunft geträumt hast, dich angestrengt und von deiner besten Seite gezeigt hast, ist es an der Zeit, dich ganz auf “DICH” einzulassen. Ich glaube wirklich, dass dies der Startpunkt ist, um sich “sexuell selbstbetsimmt” zu fühlen. Es geht darum, erneut zu erkennen, wie der eigene Körper tickt. Es geht darum, deinen Körper radikal zu akzeptieren, egal wie er ist und welche Form er hat.

1. Lerne deinen Körper kennen: Den Grundgstein legen.

Wie können wir das tun?

Suche dir einen ruhigen, warmen Ort. Hol dir ein Glas Wasser und schalte die Playlist ein, die dich zum pumpen bringt, mitzieht und bewegen lässt. Kennst du das Gefühl, wenn du auf einem Festival vor einem Lautsprecher stehst und dein Körper vibriert? (Ich könnte dir erzählen, was das manchmal mit mir macht, aber dann würde das hier zu erotisch werden!) Finde Musik, die dir dieses Gefühl wiedergibt.

Ziehe nun mit deinem Finger eine Linie über jeden Teil deines Körpers, den du berühren kannst. Fasse deinen Körper sanft an und berühre ihn dann mit leichterem Druck, um die Spannung zu lösen und abzubauen. Dann hörst du auf, deinen Körper zu berühren und legst dich einfach hin. Du wirst spüren, wie dein Körper durch deine Berührungen summt. Versuche, die Energie an deine Haut zu binden und sie in deinem Körper aufzunehmen.

Lass sie wie flüssige Lava durch dein Blut strömen. Du wirst vibrieren und schon haben wir es, die Grundlagen der Elektrizität, um deinen Körper wirklich zu nutzen.

Du wirst schockiert sein, wie gut es sich anfühlt, aufzustehen, fast so, als hätte man dir ein neues Leben geschenkt.

 

Weitere Möglichkeiten, deinen Körper kennen zu lernen:

Erschaffe deine sexuelle Praxis

2. Dein sexuelles Schriftwerk schreiben und verstehen: Die Bühne vorbereiten (keine Vorstellung erforderlich)

Wie das geht? Durch Kommunikation und Verständnis.

Jetzt, wo du dich mit deinem Körper verbunden hast, ist es an der Zeit, in deine Vergangenheit einzutauchen, dich zu öffnen und bereit zu sein zu erkennen, was dich und deine Partner*innen (Vergangenheit/Gegenwart) inspiriert und offensichtlich gestärkter fühlen lässt.

Dies ist der Teil, in dem du herausfindest, was dir Spaß macht und was dir die meiste Freude bereitet. Informiere dich über deine Anatomie und auch über die deiner Partner*in. Verstehe sie und verstehe dich selbst. Das ist der Anfang von deinem Bewusstsein über deine  sexuellen Fähigkeiten und sie in deine Sexualpraktiken einfließen zu lassen. 

Folgende Bildungsplattformen sind hilfreich:

Sexuelle Selbstbestimmung hat auch etwas mit Kommunikation zu tun. Sprecht mit euren Partner*innen über deren Wünsche und denkt immer daran, dass dein Vergnügen genauso wichtig ist wie das deines Gegenübers und das eine nicht über das andere gestellt werden sollte.

Wenn du deine sexuelle Selbstbestimmung selbst in die Hand nimmst, musst du dein sexuelles Drehbuch verstehen. Wahlmöglichkeiten und Zustimmung sind ein wichtiger und notwendiger Teil davon. Um diese zu kennen, kannst du ein “Sex-Rezept” für dich

erstellen, in das du Erfahrungen aus der Vergangenheit einträgst und was du dir für die Zukunft wünschst. Stelle diese Titel als Fragen und beantworte sie, um dich besser kennenzulernen.

  1. Was bedeutet sexuelles empowerment für mich? (was funktioniert und was nicht)
  2. Wann habe ich mich sexuelle am stärksten ermächtigt gefühlt und was waren di Faktoren, die mich dazu gebracht haben?
  3. Was sind meine sexuelle Orientierung und geschlechtliche Identität? (starr… fließend?)
  4. Was, wenn überhaupt, hindert mich daran, mich sexuell selbstbestimmt zu fühlen?

Probiere es aus und schreibe anhand deiner Recherchen weitere Fragen für dich selbst.

Es wird dann leichter sein, sich sexuell ermächtigt zu fühlen, weil du Schritte unternommen hast, um:

Alles zu viel?

Ich hoffe, du fühlst dich bereit, ein bisschen mehr sexuelle Selbstbestimmung zu erlangen. Erinnere dich an das Zitat am Anfang. Die Reise zu mehr sexueller Selbstbestimmung ist keine “lineare Kurve”.

Das ist alles leichter gesagt als getan. Die wirklichen Hindernisse, sich sexuell bestärkt zu fühlen, beruhen oft auf Scham und Trauma. Leider kann das bedeuten, dass sich im Laufe der Zeit viele Schichten aufgestaut haben. Wenn du immer noch damit kämpfst, dich zu empowern, kann dir ein Coach oder Therapeut helfen, die Verantwortung für dich selbst zu übernehmen. Einige gute Therapeuten/Coaches dafür sind folgende

Viel Spaß auf deiner sexuellen Empowerment-Reise!

Teilen

Lass dich von unseren Filmen inspirieren

Lass dich von unseren Filmen inspirieren

Mehr von LEARN

Zurück
Weiter

Inspire me.

Zeit Tabus zu brechen. Melde Dich zu unserem Newsletter an und werde Teil der CHEEX Community.

Mehr von CHEEX

Zurück
Weiter