Warum du für deine Pornos bezahlen solltest

Pornos haben viel von ihrer Scham verloren, denn sie sind im Internet leicht verfügbar, meistens kostenlos und immer nur einen Klick entfernt. Auch wenn es kontraintuitiv erscheinen mag, für deine Pornos zu bezahlen, solltest du das unbedingt tun! Hier sind ein paar Gründe dafür.

Für die meisten von uns gehören die Zeiten, in denen wir am Zeitungsstand verlegen nach einem schmutzigen Magazin fragten oder uns in ein zwielichtiges Sexkino schlichen, der Vergangenheit an: Pornos haben viel von ihrer Scham verloren, sie sind im Internet leicht verfügbar, meistens kostenlos und immer nur einen Klick entfernt. Auch wenn es kontraintuitiv erscheinen mag, für deine Pornos zu bezahlen, solltest du das unbedingt tun!

Hier sind ein paar Gründe dafür:

1. Du trägst dazu bei, dass Pornos ethischer werden

Indem du unabhängige Produzent*innen und kleinere Plattformen unterstützt, trägst du vor allem dazu bei, dass die Inhalte, die du konsumierst, fair produziert sind. Im Gegensatz zu dem, was viele denken, sind Pornos nicht zwangsläufig frauenfeindlich oder ausbeuterisch, aber leider sind die Bedingungen, unter denen große Mainstream-Pornoproduktionsfirmen arbeiten, oft genau das. Das bedeutet, dass die Darstellerinnen und Darsteller zu Handlungen gezwungen werden können, denen sie im vornherein nicht zugestimmt haben, oder sogar minderjährig sind. Bei Pornos, die in kleinerem Rahmen gedreht werden, ist es wahrscheinlicher, dass alle Beteiligten einverstanden sind, was sie von direkt heißer macht – wer schaut nicht gerne zu, wenn die Leute sichtlich Spaß an dem haben, was (und mit wen) sie tun? Natürlich stimmt auch manchmal die Chemie im Amateurbereich der großen kostenlosen Pornoplattformen, aber bedenke, dass diese Seiten immer noch voller ethisch fragwürdiger Inhalte sind – die entweder von bezahlten Plattformen gestohlen oder ohne die Zustimmung der Beteiligten dort platziert wurden.

pay-for-porn

2. Du bekommst ein ästhetischeres Erlebnis

Seien wir ehrlich: Die großen Pornoplattformen können einen ziemlich zwielichtigen Eindruck machen, der einem die Laune verdirbt! Die Werbung und Pop-ups sind ein Alptraum, der direkt aus dem Internet der 90er Jahre stammt. Plattformen wie CHEEX bieten dir ein viel augenfreundlicheres Erlebnis – das gilt für die Inhalte selbst genauso wie für alles, was sie umgibt. Nenne es frauenfreundlich, wenn du willst, aber ich finde, jede*r hat es verdient, sinnliche Inhalte auf ästhetische Art und Weise zu genießen. Du brauchst deinen Browserverlauf nicht zu löschen, nachdem du diese Seite benutzt hast!

3. Du bekommst mehr Abwechslung für die Sinne

Der alte Mythos besagt, dass Personen mit Penis eher visuell stimuliert werden und Personen mit Vulva mit allen anderen Sinnen angetörnt werden müssen. Die Realität ist wie immer etwas komplizierter, aber für jedes Geschlecht kann es ziemlich aufregend sein, ein bisschen Abwechslung zu bekommen. Audiopornos unterscheiden sich von normalen Pornos dadurch, dass sie von Anfang an nur für die Ohren gemacht sind. Da es keinen visuellen Input gibt, muss die Fantasie auf viele verschiedene Arten angeregt werden. Stell dir vor, du legst dir eine Augenbinde an – der visuelle Entzug kann alle anderen Sinne schärfen. Eine dampfende Geschichte, die dir ins Ohr geflüstert wird, fühlt sich sehr intim und fast wie die Realität an, also setz dir Kopfhörer auf und hör dir die CHEEX-Hörgeschichten an.

fantasy-friday

4. Du wirst realistischere Pornos sehen

Du denkst vielleicht: Aber sollen Pornos nicht eigentlich Fantasien und Wünsche zeigen? Natürlich sollen sie in der Regel bzw. nicht in jedem Fall ganz genau zeigen, wie Sex aussieht (es sei denn, es handelt sich um ein Tutorial). Selbst in unabhängigen Produktionen wird ein wenig geschauspielert, geschnitten und nachbearbeitet. Der Unterschied ist, dass diese Art von Pornos dir etwas Kreativität bieten, die über das vorhersehbare Mainstream-Skript hinausgeht: Blowjob, Penetration, Cumshot, Ende. Es macht auch einen großen Unterschied, wenn du Menschen mit den unterschiedlichsten Körpertypen – von denen einige vielleicht sogar deinem eigenen ähnelt – bei Aktivitäten siehst, die du aus deinem Schlafzimmer kennst oder dir dort vorstellen könntest. Der unmittelbare Effekt ist, dass du leichter in Fahrt kommst, wenn du dich mit den Darsteller*innen identifizieren kannst. Auf lange Sicht wirst du dich in deinem eigenen Körper wohler fühlen, wenn du nicht ständig mit einem unerreichbaren, chirurgisch verbesserten Idealen konfrontiert wirst. Und natürlich gibt es in Independent-Pornos mehr Raum für realistische queere Sexualität – nicht als sexuell fetischisierende Kategorien, sondern als Menschen, die wirklich heißen, spaßigen Sex haben.

5. Du kannst mehr erkunden

I am a firm believer in that everyone has some kind of kink, no matter how small or how deeply hidden, and exploring that can be very eye-opening.

Ich bin der festen Überzeugung, dass jeder Mensch irgendeinen Kink hat, egal wie klein oder wie tief verborgen, und das zu erforschen, kann sehr augenöffnend sein. Die Porno-Kategorien – von A wie Anal bis Z wie… äh, Zentai? – helfen dabei, die Dinge zu sortieren, die du dir vielleicht ansehen möchtest. Vielleicht ist es eher eine Stimmung – von sanft bis rau – oder eine Ästhetik – natürlich oder glänzend – die du suchst, als eine bestimmte Handlung. Außerdem, wie willst du dich ins Unbekannte wagen, wenn du dich immer nur für die Dinge entscheidest, von denen du schon weißt, dass sie dir gefallen? CHEEX ist eine solche erotische Plattform mit einem offeneren Ansatz, der dir helfen kann, Dinge zu entdecken, die dich vielleicht zunächst überraschen, aber dein Sexleben auf jeden Fall bereichern werden, egal ob du allein oder zu zweit bist.

6. Du bekommst Inhalte, die auf deinen Geschmack zugeschnitten sind

Apropos Macken und Vorlieben: Auf kleineren Plattformen ist es einfacher, etwas zu finden, das dich wirklich anmacht, weil die Auswahl bereits kuratiert ist – du musst dich nicht mehr durch fünfzig Seiten Suchergebnisse klicken, um ein Video zu finden, das es wert ist, dass es dich anmacht! Einige Seiten bieten den Anbietern die Möglichkeit, gegen einen Aufpreis maßgeschneiderte Inhalte zu produzieren, die auf deine persönlichen Wünsche zugeschnitten sind. Auf diese Weise kannst du die unabhängige Pornoherstellung unterstützen und gleichzeitig deine Fantasie Wirklichkeit werden lassen: eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten. Aber auch wenn die Personalisierung nicht dein Ding ist, kannst du alle anderen Vorteile eines hochwertigen Pornos nutzen, indem du dafür bezahlst – und zwar für den Preis einer Schachtel guter Kondome im Monat.

Neugierig?

pay-for-porn
© Joybear

Sieh zu, wie diese drei Hotties in Stimmung kommen. Das ist anders als jede Dreier-Szene, die du je gesehen hast.

pay for porn
© Oliver Davis

Oder sieh dir das echte Paar Avery Black und Oliver Davis bei einem intimen Moment an.

Teilen

Lass dich von unseren Filmen inspirieren

Lass dich von unseren Filmen inspirieren

Mehr von LEARN

Zurück
Weiter

Inspire me.

Zeit Tabus zu brechen. Melde Dich zu unserem Newsletter an und werde Teil der CHEEX Community.

Mehr von CHEEX

Zurück
Weiter