Verabschiede dich von gefälschten Orgasmen und begrüße deine sexuelle Befriedigung

Eine von vier Personen mit Vulva täuscht beim Sex jedes Mal einen Orgasmus vor. Warum sollten wir einen Höhepunkt vortäuschen, wenn wir auch einfach mal Luft holen und darüber reden können, was uns anmacht?

Das Sprichwort sagt: “Täusche es vor, bis du es schaffst”. Aber wenn es um sexuelle Lust geht, kannst du nur zum Orgasmus kommen, wenn du sagst, was du magst und wie du es magst. Das könnte damit beginnen, dass du Solo-Sex übst, um herauszufinden, was deinen Körper natürlich anmacht, oder vielleicht bringt dich eine Cheex-Hörgeschichte auf neue, anregende Ideen. Welchen Weg du auch immer wählst, sei dir bewusst, dass das Vortäuschen von Orgasmen kein Teil der Reise sein muss.

Ich setze mich wöchentlich für weibliche sexuelle Lust und kommunikative Intimität ein. Ich dokumentiere nicht nur meine eigene Sinnlichkeit in der Sassy Show, sondern führe auch Interviews mit Menschen aus der sexpositiven Community für den TLM YRSassy Story Podcast mit meinem Co-Moderator und Kinky Babe, Irving Olvera. Obwohl ich mich für sexuelle Befriedigung einsetze, muss ich zugeben, dass die meisten meiner eigenen Begegnungen mit falschen Seufzern und übertriebenen Stöhnen verbunden waren. Ich habe gut 6 Jahre lang beim Vorspiel und beim Penetrationsex “ähm” und “ah” gemacht, bevor ich überhaupt gekommen bin. Und selbst dann war es mit Hilfe meiner eigenen Finger! In den 12 Jahren, in denen ich sexuell aktiv bin, hat mich noch nie jemand so köstlich zum Orgasmus gebracht wie ich, wenn ich selbst masturbiert habe.

Wenn ich an mein Liebesleben vor dem Lockdown zurückdenke, gab es unzählige Situationen, in denen eine Person, mit der ich bei einem Date freudig rumgeknutscht habe, mich zu sich nach Hause einlud, um weiterzuspielen. Die Erregung steigt, während wir uns leidenschaftlich ausziehen, nur um dann festzustellen, dass die Nacht schnell dazu führt, dass ich mit dem Arsch in der Luft stehe und zu einem Soundtrack aus meinen eigenen falschen Oh-Ja’s Vergnügen vortäusche. In diesen Momenten stelle ich die Bedürfnisse der anderen Person in den Vordergrund, denn ich bin eine Frau und das ist es, was uns beigebracht wurde, oder? Ich habe endlos lange Stöße bewusst hingenommen, in der traurigen Gewissheit, dass das Vergnügen nicht erwidert werden würde. Ich weiß, dass ich nicht alleine bin, wenn ich sage, dass mein Verstand zwischen übertriebenen Seufzern die Minuten zählt, bis ich wieder in ein Taxi springen kann und weit weg von dem unbefriedigenden Sex, den ich hätte vermeiden können. Wenn ich mich an diese vielen Begegnungen zurückerinnere, stellt sich mir die Frage – warum so tun, als ob wir zum Höhepunkt kommen, wenn wir einfach Luft holen und darüber reden könnten, was uns anmacht?

Unsere Befriedigung vorzutäuschen ist oft ein Versuch, die andere Person schneller zum Höhepunkt zu bringen

Um diesem Thema auf den Grund zu gehen, habe ich eine Gruppe von Freund*innen gefragt, ob sie diese Erfahrungen nachvollziehen können. Meine heterosexuellen und schwulen männlichen Freunde gaben alle zu, dass sie Orgasmen vortäuschen, genau wie ich. Der Hauptgrund dafür war, dass ihnen langweilig war, sie nicht kommen konnten oder verzweifelt darauf warteten, dass das Stoßen aufhört. Meine lesbischen Freundinnen hingegen schienen viel erfolgreicher zu sein, wenn es darum ging, regelmäßig einen echten Orgasmus zu haben. Das zeigte eine Umfrage, die ergab, dass 86% der lesbischen Frauen zuverlässig zum Orgasmus kommen, verglichen mit 65% der Hetero-Frauen (1). In einer anderen aktuellen Studie wurden 1000 Personen mit Vulva zu ihren sexuellen Erfahrungen mit Personen mit Penis befragt. Dabei stellte sich heraus, dass 54% der Befragten schon einmal einen Orgasmus vorgetäuscht hatten, während erstaunliche 26% jedes Mal einen Orgasmus vortäuschten, wenn sie Sex hatten (2). Aus eigener Erfahrung kann ich diese Entscheidung, ständig die Hüften zu bewegen, während ich die Lippen zusammenkneife, nachvollziehen. Ich habe nicht ein einziges Mal daran gedacht, dass mein eigener Orgasmus die Priorität beim Sex sein sollte, geschweige denn, dass ich ihn mir wünschen könnte.

Der erste Schritt, um das zu ändern, besteht darin, herauszufinden, was passieren muss, damit Personen mit Vulva diesen geistigen Höhepunkt sexueller Befriedigung erreichen. Ein Element, das sowohl auf unseren Bildschirmen als auch in vielen Schlafzimmern sträflich vernachlässigt wird, ist die Tatsache, dass Personen mit Vulva eher durch Vorspiel und klitorale Stimulation zum Orgasmus kommen als durch direkte Penetration (3). In Come as You Are stellt die Autorin Dr. Emily Nagoski Forschungsergebnisse vor, die zeigen, dass weniger als ein Drittel der Personen mit Vulva beim PIV-Sex (Penis in der Vagina) zuverlässig zum Orgasmus kommen, während zwei Drittel der Personen mit Vulva fast nie allein durch Penetration zum Orgasmus kommen. Und obwohl das Problem vor allem Personen mit Vulva zu betreffen scheint, zeigen Studien, dass auch 25% der Personen mit Penis beim PIV-Sex einen Orgasmus vortäuschen (4). Angesichts solcher Statistiken ist es offensichtlich, dass wir uns auf eine viel kommunikativere und experimentellere Form der sexuellen Intimität zubewegen müssen.

Der einzige Weg, wie du zu diesen allmächtigen Orgasmen kommst, ist, zu kommunizieren, was du magst und wie du es magst

Ich für meinen Teil war noch nie kurz vor einem Orgasmus, nur weil ich einen Penis gesehen habe, gefolgt von einem schnellen Rein und Raus. Abgesehen davon, dass ich meine Vagina gut einschmieren muss, brauche ich beim penetrativen Sex oft viel mehr Berührungen der Klitoris, anale Stimulationen und körperliche Berührungen, um zum Höhepunkt zu kommen. Interessanterweise hat auch der Schauplatz meiner sexuellen Begegnungen einen großen Einfluss darauf, wie wahrscheinlich es ist, dass ich zum Orgasmus komme. Wenn du mich an einen sonnigen Platz im Freien stellst, mich mit der Zunge küsst und meinen Kitzler reibst, komme ich in Sekundenschnelle zum Höhepunkt. Die vielen frechen Orgasmuserinnerungen, die ich beim Knutschen in der Öffentlichkeit habe, bestätigen, dass der Exhibitionist in mir außerhalb des Schlafzimmers besser funktioniert. Wenn es um deine sexuelle Befriedigung geht, ist es wichtig, dass du dir bewusst machst, wo, was und wie du dein Erregungsgefühl steigern kannst. Das kann bedeuten, dass du dich in Latex hüllst, in der Natur spielst oder sogar ein paar saftige Essenspiele einbringst, um deine Sinnlichkeit zu steigern.

fake-orgasm

Es ist auch wichtig, sich daran zu erinnern, dass unsere Fähigkeit, einen Orgasmus zu bekommen, genauso viel mit unserer Psyche zu tun hat wie mit unserem Körper. Wenn wir gestresst, ängstlich oder nervös sind oder uns unwohl fühlen, sind die Chancen, dass wir loslassen und uns dem Höhepunkt hingeben, ziemlich gering. Natürlich wollen wir, dass unser*e Liebhaber*in das Gefühl hat, dass er oder sie uns befriedigt, aber wenn wir für unseren Partner*innen etwas leisten und uns nur auf das “Endziel” konzentrieren, kann das zu wiederholter Unzufriedenheit führen und keinen Raum für andere, erfüllendere Formen des Intimspiels lassen. Wenn uns die Videos auf Cheex etwas lehren, dann, dass es viele Möglichkeiten gibt, Lust zu erleben, ohne dass wir eindringen, etwas leisten oder einen Orgasmus herbeiführen müssen. Wir müssen nicht bei jedem Stoß quietschen, wenn der Stoß nicht funktioniert, und wir können uns gegenseitig durch alle möglichen intimen, perversen Handlungen stimulieren. Brustwarzen, Arschlöcher, Füße, Zungen, Finger und Münder sind genauso wichtig wie die Vulva, die Klitoris und der Penis. Und neue Ideen wie tantrische Berührungen, Kätzchenspiele, Verkleiden oder Auspeitschen können für eine neue Dynamik sorgen, die euer Sexleben garantiert aufmischt.

Letztendlich ist der Trick, um falsche Orgasmen zu vermeiden, immer derselbe: Kommuniziere deine Bedürfnisse und Wünsche. Das geht Hand in Hand mit der Erkenntnis, dass du einen überwältigenden, körperlichen Orgasmus wert bist. Setze dich selbst an die erste Stelle, stelle dein Vergnügen in den Vordergrund und eröffne das Gespräch, indem du ehrlich und verständnisvoll auf die Wünsche des anderen eingehst. Wenn die Person, die deinen Körper mit dir teilt, nicht dasselbe empfindet, ist es vielleicht an der Zeit, eine*n neue*n Partner*in zu finden, der oder die dir gibt, was du verdienst.

Bethany Burgoyne

Geschrieben von Bethany Burgoyne, Gründerin von The Sassy Show – der Multimedia-Plattform für Frauen.

Bleib auf dem Laufenden mit Bethanys exhibitionistischer Seite auf ihrem IG @bxsassy

Lass dich von unseren Filmen inspirieren

Lass dich von unseren Filmen inspirieren

Mehr von LEARN

Zurück
Weiter

Inspire me.

Zeit Tabus zu brechen. Melde Dich zu unserem Newsletter an und werde Teil der CHEEX Community.

Mehr von CHEEX

Zurück
Weiter