loader image

Schamloser Sex: Lerne dein sexuelles Ich lieben!

Sex gibt es, seit es die Menschheit gibt. Und ohne ihn gäbe es weder dich noch mich. Sex verkauft sich gut, Sex treibt uns an und es dreht sich so viel in unser aller Leben um die „schönste Nebensache der Welt“. Und doch ist da dieser große, schwere Vorhang, der die Lust so zuverlässig löscht: Die Scham.
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on linkedin

Sex und Scham von Anfang an

Schon als Kinder lernen wir, unseren Schambereich zu bedecken. Auch, wenn wir ihn noch nicht so nennen, bekommen wir bald vermittelt, dass „da unten“ tabu ist. Später dann, wenn das Schamhaar wächst und die Schamlippen interessant werden, erkunden wir die Schamgegend mit all der Neugier, die uns die Hormone ins Hirn schießen. Aber bitte unter der Decke. Und bloß nicht drüber reden!

Das führt dazu, dass wir uns für unsere Lust, unser sexuelles Ich und unsere Genitalien schämen. Und hier gibt es eine direkte Verbindung dazu, ob und wie wir Sex genießen können. Je mehr das „da unten“ mit Scham oder auch mit negativen Gefühlen verbunden ist, umso schwieriger ist es, beim Sex loszulassen und ihn in vollen Zügen zu genießen.

Verlasst den Schambereich!

Diese Schamkultur sollten wir schleunigst aufbrechen. Denn hinter diesem schweren Vorhang wartet all die Leidenschaft, die Befriedigung, das Glück und letztlich auch: das ganze Leben. Um es mit Mandy Rondas Worten zu sagen: „Ich bin ein sexuelles Wesen!“ Und du auch! Sag’s ruhig mal laut. Wie fühlt sich das für dich an?

Und wenn es erst einmal da draußen ist, wird es Zeit, es mit aller nötigen und möglichen Neugier zu erkunden. Wie das geht? Bei uns selbst anfangen!

Wir starten mit einigen Fragen, die dir dabei helfen können, dein sexuelles Ich zu finden. Nimm dir Zeit, finde einen ruhigen Moment und beantworte sie für dich. Am besten schreibst du es dir auf, damit du es dir nachher nochmal alles durchlesen kannst. Los gehts!

  1. Wann und wie möchte ich berührt werden?
  2. Was möchte ich beim Sex erleben? (zum Beispiel Befreiung, Hingabe, Zärtlichkeit, Nähe, Intensität, Aggression, Transzendenz, spirituelle Verbindung, Rebellion, Dominanz, Freiheit, Verantwortungslosigkeit)
  3. Riechen, Schmecken, Berühren, Sehen, Hören: Welches ist dein sexuellster Sinn? Warum ist das so?
  4. (Körper-)Sprache: Wie signalisiere ich, dass ich sexuelle Lust verspüre?
  5. Was kann ich tun, dass mein Sexleben so aussieht, dass es mir guttut?
  6. Was war das beste sexuelle Erlebnis das du je hattest? Warum? Was war entscheidend?

Das sind Fragen, die du nicht sofort beantworten musst. Vielleicht auch, weil es gar nicht so schnell geht. Das sexuelle Ich und alles, was damit zusammenhängt, ist schließlich nicht gerade präsent in unserer Gesellschaft. Doch auch, wenn es schwerfällt, sollten wir darüber reden (dann erst recht). Schluss mit der Scham, Goodbye zum Sex-Tabu und Adieu zum Stigma.

Ans Eingemachte: Wie wir mit unseren Partner:innen über Sex reden können

Nun bist du deinem sexuellen Ich höchstwahrscheinlich ein ganzes Stück näher gekommen. Du weißt, was dir gefällt, was du dir wünschst und was dich heiß macht. Schön und gut, wirst du sagen – doch wie soll ich das jetzt in meine Beziehung bringen?

In der Paartherapie hat es sich bewährt, dass beide Partner mehrere offene Fragen beantworten und dann gemeinsam darüber sprechen. Es gibt dabei keine richtigen und falschen Antworten. Schnapp dir also nochmal Stift und Papier und beantworte die folgenden Fragen – erstmal für dich selbst.

  1. Stell dir, ganz für dich, eine ideale Beziehung vor. Wie sieht sie aus? Und welche Rolle spielt Sex darin? Lass deine Phantasie einfach mit dir durchgehen – schreibe auch alles zu Häufigkeit, Stellungen, Orten und vielleicht auch zusätzlichen Sex-Partner:innen auf.
  2. Nun hast du ein Idealbild für dein Sexleben. Gibt es einen Unterschied zu deinem aktuellen Sex-Leben? Wie sieht er aus?
  3. In welchen Situationen oder an welchen Orten verspürst du Lust?
  4. Wie sorgst du in anderen Bereichen in deinem Leben (Freundschaften, Hobbies, Job etc.) dafür, dass für dich alles im Einklang ist?
  5. Wie unterscheidet sich diese Selbstsorge von den Dingen, die du für deine Sexualität tust?
  6. Was kannst du von den „anderen Dingen“ für dein Sexualleben lernen? Wie kannst du dafür sorgen, dass du dich auch um dein Sexleben so kümmerst, dass es gut für dich ist?

Lets talk about Sex!

Nachdem du und dein Partner oder deine Partnerin die Fragen für euch beantwortet habt, geht es nun ans Reden. Es ist dabei wichtig, dass ihr euch einen geschützten Raum schafft, an dem ihr euch wohlfühlt. Sorgt auch dafür, dass ihr beide genug Zeit habt, dass keine Termine mehr anstehen, dass ihr beide entspannt seid. Macht euch ein schönes Abendessen, vielleicht trinkt ihr gerne Wein oder hört eure Lieblingsmusik. Versichert euch gegenseitig, dass ihr euch respektiert und dass ihr euer Gegenüber nicht verurteilt für das, was er oder sie fühlt, denkt und wünscht. Denn nur so wird es möglich, dass ihr euch euch gegenseitig öffnet, ohne dabei Scham empfinden zu müssen. Wenn ihr diesen Safe Space geschaffen habt, könnt ihr eure Antworten besprechen.

Und nun? Schamloser Sex!

Jetzt ist es wichtig, dass ihr eurem Partner oder eurer Partnerin offen zuhört, ohne dabei zu bewerten. Es geht nicht darum, Anforderungen zu stellen, sondern darum, sich zu öffnen und wahre Intimität zu erleben – ohne Scham und Schuld. Hört euch einfach gegenseitig zu und schätzt die Antworten des oder der Anderen wert. Nichts davon, was ihr besprecht, muss gleich umgesetzt werden. Lernt einfach das sexuelle Ich eures Gegenübers besser kennen. Das schafft einen neuen Grad an Intimität und Nähe und wird sehr wahrscheinlich langfristig zu positiven Veränderungen in eurem Sexualleben führen.

Und wenn das nicht geht?

Wenn das für euch noch eine Stufe zu heiß ist, könnt ihr euch erst einmal herantasten. Denn: Wer übt, wird besser! Beginnt ein Gespräch über Sexualität im Allgemeinen, vielleicht darüber, von welchen Stellungen ihr schon gehört habt oder auch welche Arten von sexuellen Identitäten es alles gibt. Das muss auch gar nicht direkt mit euren Vorstellungen oder Phantasien zu tun haben. Hier geht es erst einmal darum, sich an das Thema heranzutasten. Dann könnt ihr euch auch gegenseitig offene Fragen über Sexualität stellen, um euch anschließend langsam auf die persönlichen Vorlieben zuzubewegen

  1. Welche Stellungen kennst du?
  2. An welchen Orten könnte man überall Sex haben?
  3. Von welchen sexuellen Orientierungen hast du schon gehört?
  4. Gibt es etwas, dass dich total abturnt oder was du komisch findest?
  5. Was würdest du selbst gerne einmal ausprobieren?

Auch Coaching kann helfen

Eine andere Möglichkeit ist es, dass ihr jemand Neutrales dazwischen schaltet, etwa eine:n Coach. Vorher schreibt ihr eure Wünsche und Phantasien über die ihr euch noch nicht ganz zutraut zu sprechen in einen Brief. Sie oder er wird sich dann alles durchlesen und Dinge aussuchen, die zusammenpassen oder sich gut kombinieren lassen. In einer Coaching-Session werden sie dann angesprochen und keine:r der beiden Partner:innen muss Angst haben, dass etwas offenbart wird, was er oder sie nicht möchte.

Nur so, nämlich im Dialog mit Anderen, können wir es schaffen, das Stigma rund um Sexualität aufzubrechen – und zwar Stück für Stück. Also: Schnapp dir deine:n Liebste:n und helft gemeinsam dabei, eure Sexualität von der Scham zu befreien. Es wird sich lohnen!

Du willst mehr darüber erfahren, warum du tickst wie du tickst und was gesunde Beziehungen mit dir und anderen ausmacht? Dearest ist dein digitaler Beziehungscompanion. Gemeinsam mit professionellen Paartherapeut:innen, systemischen Coaches, Psychotherapeuten und Psychologen lernst du gesunde Beziehungen mit dir und anderen zu führen. Und, bei akutem Liebeskummer, Konflikten oder Einsamkeit kannst du zeitnah digitale Sessions buchen – ohne lange Wartezeiten, für Paare und Singles. Schau einfach mal unter: www.hello dearest.io.

Share on facebook
Share on linkedin
Share on whatsapp

Lass dich von unseren Filmen inspirieren

Lass dich von unseren Filmen inspirieren

Mehr von LEARN

How Free Is Your Sex: Die Ergebnisse
Wie Lebt Man Sexuelle Freiheit Als Influencerin?
ACADEMY OF LUST: Praktische Tipps für mehr sexuelle Lust!
Zurück
Weiter

Inspire me.

Zeit Tabus zu brechen. Melde Dich zu unserem Newsletter an und werde Teil der CHEEX Community.

Mehr von CHEEX

How Free Is Your Sex: Die Ergebnisse
Wie Lebt Man Sexuelle Freiheit Als Influencerin?
ACADEMY OF LUST: Praktische Tipps für mehr sexuelle Lust!
Schamloser Sex: Lerne dein sexuelles Ich lieben!
How Free Is Your Sex: Die Ergebnisse
Wie Lebt Man Sexuelle Freiheit Als Influencerin?
ACADEMY OF LUST: Praktische Tipps für mehr sexuelle Lust!
Zurück
Weiter

Group

Under this label, you will find stories that show more than two people- three (threesome) and more- some. Often they are of different genders or sexual orientations, performing different sexual activities at the same time. Never gets boring, this category splits with monogamous sex.

Membership can be canceled at any time
GROUP, INDEPENDENT, QUEER, ROUGH
Horngry
GROUP, NATURAL, ORAL, ROUGH
Pornotrop
GLOSSY, GROUP, NATURAL, ORAL, QUEER, SOFT
A Friendly Orgy
GROUP, INDEPENDENT, INTENSE, KINKY, ORAL, QUEER
The Bride Gang
GROUP, INDEPENDENT, INTENSE, KINKY, ORAL, QUEER
Girls Night In
GROUP, INDEPENDENT, ORAL, SOFT
Dessert

Pleasure for everyone

This website contains age-restricted materials. If you are under the age of 18 years, or under the age of majority in the location from where you are accessing this website you do not have authorization or permission to enter this website or access any of its materials.

If you are over the age of 18 years or over the age of majority in the location from where you are accessing this website by entering the website you herby agree to comply with all the terms and conditions. You also acknowledge and agree that you are not offended by nudity and explicit depictions of sexual activity.

We use cookies to offer you a better browsing experience, analyze site traffic, personalize content, and serve targeted advertisements. Read about how we use cookies and how you can control them on our Privacy Policy. If ou continue to use this site, you consent to our use of cookies.

By clicking on the “Enter” button, and by entering this website you agree with all the above and certify under penalty of perjury that you are an adult.