CHEEX ENM (Ethische Nicht-Monogamie) Glossar

Hier ist ein Vokabular-Leitfaden, der die gemeinsame Sprache von Polyamorist*innen und ethischen Nicht-Monogamist*innen aufschlüsselt.

A

Ankerpartner*in

Der Begriff “Ankerpartner*innen” wird oft von Leuten verwendet, die egalitäre Polyamorie oder Beziehungsanarchie praktizieren.

B

Beziehungsanarchie

Von allen Begriffen wird dieser am häufigsten falsch verwendet und missbraucht! Also lasst es uns aufschlüsseln. Anarchie bedeutet “ohne Herrscher”, nicht Chaos, Freiheit für alle oder Mangel an Respekt. Auf Beziehungen angewandt, beschreibt Anarchie in erster Linie eine Philosophie, in der kein Partner*in Kontrolle oder Dominanz über die andere Person oder Metas ausübt. In der Praxis bedeutet Beziehungsanarchie, dass jede*r die Parameter und Vereinbarungen, die er/ sie mit einer bestimmten Person treffen möchte, frei wählen kann. Viele Menschen, die BA praktizieren, nutzen das Relationship Anarchy Smorgasboard, ein Werkzeug, das 2019 von Maxx Hill entwickelt wurde, um diesen Prozess zu erleichtern. Beziehungsanarchie erfordert viel Kommunikation, um sicherzustellen, dass alle auf der gleichen Seite stehen, denn diese Partnerschaften folgen keinem festen Beziehungsskript. Leider wird der Begriff BA oft von Leuten benutzt, die das genaue Gegenteil praktizieren – sie glauben, dass sie handeln können, wie sie wollen, ohne Rücksicht auf das Wohlergehen ihrer Partner*innen zu nehmen und sich vor der Verantwortung für ihr Handeln zu drücken. Nicht cool.

D

Don't Ask, Don't Tell (DADT)

Neben der parallelen Polyamorie gibt es auch “Don’t Ask, Don’t Tell”-Beziehungen. Das bedeutet, dass die Paare eine Vereinbarung treffen, dass sie offen sind, sich aber nicht gegenseitig von den anderen Personen erzählen, mit denen sie ausgehen oder schlafen. Ich zweifle nicht daran, dass es Leute gibt, die eine funktionierende und ethische Form von DADT praktizieren, aber ich muss dich warnen: Das ist oft ein verstecktes Zeichen dafür, dass jemand seine*n Partner*in betrügt! Wenn du jemanden triffst, der DADT praktiziert, solltest du viele Fragen stellen und im Idealfall Beweise dafür sehen, dass der oder die andere Partner*in tatsächlich offen und einverstanden mit dieser Vereinbarung ist.

Dyadische Partnerschaften

Dyade bedeutet einfach “eine Gruppe von zwei Personen”. Ich verwende diesen Begriff anstelle von monogamen Paaren, denn nicht jeder, der nur mit einer Person zusammen ist, lebt in einer exklusiven Beziehung. Viele ethisch nicht monogame Menschen haben das Gefühl, nicht polyamor genug zu sein, wenn sie nicht mehrere Partner*innen gleichzeitig haben, aber es gibt viele Gründe und Situationen, in denen nicht monogame Menschen mit einer*m einzigen Partner*in enden, aber trotzdem nicht monogam sein wollen.

E

Egalitäre Polyamorie

Die egalitäre Polyamorie, auch bekannt als nicht-hierarchische Polyamorie, verzichtet auf eine Rangordnung der Partner*innen, verteilt die Ressourcen flexibel je nach unmittelbarem Bedarf und legt Wert auf eine laterale Machtverteilung. Während in der realen Welt offensichtliche Zwänge die reine Gleichheit in Beziehungen einschränken, bildet die egalitäre Polyamorie einen theoretischen Rahmen, der dabei hilft, mehrere Partner*innen innerhalb eines Polycules zu organisieren, ohne ihnen Bedeutung zuzuschreiben.

Eifersucht

Eifersucht beschreibt ein Bündel von Gefühlen wie Angst, Traurigkeit, Wut und Verunsicherung. Viele Menschen haben negative Assoziationen mit Eifersucht und geben ihren Partner*innen die Schuld für ihr Leid. Stattdessen ist es wichtig zu lernen, mit diesen Gefühlen umzugehen, um ENM erfolgreich zu praktizieren.

Einvernehmlich alternative Beziehungen (EAB)

Ich verwende den Begriff einvernehmliche alternative Beziehungen (EAB), um die ethische Nicht-Monogamie weiter auszudehnen und alle Menschen einzubeziehen, die sich konventionellen Beziehungsschemata widersetzen. EAB schließt Menschen ein, die bewusste Monogamie praktizieren, die sich dafür entscheiden, Single zu sein, und Menschen, die asexuell und/oder aromantisch sind. Ich arbeite mit vielen Menschen zusammen, die erkannt haben, dass konventionelle Monogamie für sie philosophisch nicht funktioniert, aber in der Praxis dyadische Partnerschaften bevorzugen. EAB bietet einen polyamoren Rahmen für Menschen, die trotzdem exklusive Aspekte in ihren Beziehungen haben möchten.

Etablierte Beziehungenergie (EBE)

Die etablierte Beziehungsenergie (EBE), die auch als alte Beziehungsenergie (ABE) bezeichnet wird, kommt nach der neuen Beziehungsenergie. Im Gegensatz zu NBE beschreibt EBE das Gefühl von Zufriedenheit, Sicherheit und Vertrautheit, wenn du schon lange mit einer*m Partner*in zusammen bist. EBE kann sich weniger heiß und abenteuerlich anfühlen, ist aber durch ein stabileres Gefühl der Bindung gekennzeichnet.

Ethische Nicht-Monogamie (ENM)

Ethische Nicht-Monogamie ist ein Sammelbegriff, der eine Vielzahl von verschiedenen Multi-Partner*innen-Strukturen umfasst, die polyamorös, polysexuell oder beides sein können! Ein paar Beispiele für ethische Nicht-Monogamie sind offene Beziehungen, hierarchische Polyamorie, egalitäre Polyamorie, Swinging, Polyfidelität, Solo-Polyamorie und Beziehungsanarchie. Jede Unterkategorie hat ihre eigenen Parameter, aber alle Beziehungen werden mit dem Wissen aller praktiziert. 

Einige Leute lehnen den Begriff “ethisch” ab, weil er eine unnötige moralische Bewertung dieser Beziehungsformen darstellt. Ich halte es für wichtig, ethische Nicht-Monogamie von Betrug zu unterscheiden und ermutige die Menschen, diesen Zusatz zu verwenden, um daran zu erinnern, dass alle Parteien ihr Einverständnis geben müssen, damit eine Beziehung mit mehreren Partner*innen gültig ist. Betrug kann unabhängig von der praktizierten Struktur vorkommen, ist aber nicht dasselbe wie ethische Nicht-Monogamie!

G

Gartenparty-Polyamorie

Dieser Begriff beschreibt das Ausmaß, in dem Metamoure (Metas) miteinander interagieren. Gartenparty-Polyamorie bedeutet, dass Metas ein freundschaftliches Verhältnis zueinander haben und zu besonderen Anlässen, wie dem Geburtstag eines Hinges, den Raum teilen. Andere Optionen sind Küchentisch-Polyamorie, Parallel-Polyamorie und Don’t Ask, Don’t Tell.

H

Hierarchische Polyamorie

Hierarchie in der Polyamorie bezieht sich auf die Verteilung von Ressourcen und die Priorität von Entscheidungen. Hierarchische Polyamorie bedeutet, dass die Leute eine primäre/sekundäre Partnerstruktur haben. Viele etablierte Partner*innen, die ihre Beziehung öffnen, nachdem sie monogam waren, bevorzugen hierarchische Polyamorie, weil sie sich dadurch priorisiert fühlen und ein gewisses Maß an Kontrolle behalten können.

Hinge Partner*in

In einer V-Konfiguration ist der oder die Hinge Partner*in die Person, die mit zwei Personen zusammen ist, die keine anderen Partner*innen haben. Im weiteren Sinne wird der Begriff Hinge ( “Scharnier”) verwendet, um eine*n gemeinsame*n Partner*in zu beschreiben. Scharnierpartner*innen erleichtern in der Regel die Kommunikation zwischen den verschiedenen Partner*innen und vermitteln bei Konflikten oder Meinungsverschiedenheiten, die entstehen könnten.

K

Küchentisch-Polyamorie (KTP)

Dieser Begriff beschreibt das Ausmaß, in dem Metas miteinander interagieren. Küchentisch-Polyamorie bedeutet, dass Metas eine platonische oder romantische Beziehung zueinander haben und regelmäßig Zeit miteinander verbringen. Andere Optionen sind Gartenparty-Polyamorie, Parallel-Polyamorie und Don’t Ask, Don’t Tell.

L

Limerenz

Limerenz bezieht sich auf die zwanghaften Gedanken, die aus der Verliebtheit in den Partner*innen entstehen. Meistens erleben Menschen Limerenz in Verbindung mit intensiver neuer Beziehungsenergie oder wenn ein*e neue*r Meta in eine Polyamorie eingeführt wird. Diese Gedanken können aufdringlich und verzehrend sein.

M

Metamours (Metas)

Dieser Begriff bezieht sich auf die Partnerin oder den Partner deines Partners oder Partnerin. Je nach Struktur können Metas eine enge Beziehung zueinander haben oder nur gedanklich voneinander wissen. Manche Menschen haben mit viel Eifersucht zu kämpfen und ziehen es vor, sich von ihren Metas zu distanzieren, aber die meisten langfristig funktionierenden Polycules bauen Sicherheit auf, indem sie respektvolle Meta-Beziehungen entwickeln.

Mitfreude

Dies ist ein begehrtes Gefühl in der ethischen Nicht-Monogamie! Mitfreude beschreibt die Freude, die du für das Glück deiner Partner*in empfindest. Im Grunde ist Mitfreude eine Erweiterung der Empathie und tritt auf, wenn Menschen Dankbarkeit und Zusammenarbeit mit ihren Partner*innen praktizieren, anstatt ängstlich und konkurrenzorientiert zu sein. Viele Leute denken, dass diese  aus heiterem Himmel auftaucht, aber wie jede optimistische Emotion tritt sie häufiger auf, wenn du sie übst!

Monoamorie vs. Monogamie

Monoamorie beschreibt Menschen, die sich nur zu einer Person gleichzeitig romantisch hingezogen fühlen können. Manche Menschen sind auch monsexuell, das heißt, sie fühlen sich nur zu einer Person sexuell hingezogen. Je nach den Umständen können monosexuelle oder monoamore Menschen ethische Nicht-Monogamie oder andere Formen einvernehmlicher alternativer Beziehungsstrukturen praktizieren. 

Monogamie, manchmal auch als Zwangsmonogamie (compmono), auch toxische Monogamie bezeichnet, bezieht sich auf die kulturelle Überzeugung, dass alle Menschen in einer exklusiven, langfristigen, verheirateten, dyadischen Partnerschaft leben oder diese anstreben müssen. Obwohl viele Menschen gerne mit einer*m anderen Partner*in zusammen sind, können sie sich für Formen der bewussten Monogamie entscheiden, bei denen sie die gesellschaftlichen Beziehungsskripte in Frage stellen oder diesen Rahmen ganz aufgeben.

Mono-Poly

Diese Konfiguration beschreibt Paare, bei denen ein*e Partner*in monoamourös ist und kein Interesse an mehreren Beziehungen hat, während der oder die andere Partner*in polyamourös ist und sich mit vielen Menschen treffen möchte. Manchmal sehen mono-poly Beziehungen wie V’s aus. Wichtig ist, dass diese Konstellation nur funktioniert, wenn beide Partner*innen die polyamore Theorie befolgen. Sie gilt nicht als mono-poly, wenn die monogame Person nicht will, dass ihr*e Partner*in polyamor ist, sich aber gezwungen fühlt, dies zu akzeptieren, um die Beziehung zu erhalten.

N

Nesting Partner*in

Als Nestingpartne*inr bezeichnet man eine Person, mit der man zusammenlebt. Ein*e Ankerpartner*in ist ein*e feste*r, dauerhafte*r Partner*in, mit dem*r du verheiratet bist oder zusammenlebst.

Neue Beziehungsenergie (NBE)

Neue Beziehungsenergie ist der Zustand der Verliebtheit und Aufregung in der Anfangsphase einer Beziehung. NBE kann sich sehr anstrengend anfühlen und dazu führen, dass man jeden Moment des Tages mit seinem*r Freund*in verbringen möchte. NBE dauert in der Regel 3 Monate bis zu einem Jahr und kann dazu führen, dass man überstürzte Entscheidungen trifft. Es ist wichtig, dass du lernst, mit NBE umzugehen, wenn du andere Freund*innen hast, damit sich alle sicher und bestätigt fühlen.

O

Offene Beziehungen

Menschen in offenen Beziehungen sind in der Regel polysexuell, aber nicht unbedingt polyamor, d.h. sie wollen mehrere Sexualpartner*innen haben, ohne andere Beziehungen einzugehen. Das kann so aussehen, dass sie Gelegenheitssex mit Fremden haben, auf Partys oder in Sexclubs gehen, swingen oder Freund*innen mit Vorteilen haben.

P

Pals (Kumpel)

Ich verwende den Begriff “Pal(s)”, um alle Menschen zu beschreiben, die in einer Beziehung zueinander stehen, unabhängig vom Grad der Bindung oder der Art der Verbindung. Vielen polyamoren Menschen fällt es schwer, einen angemessenen Ausdruck für ihre verschiedenen Partner*innen zu finden, deshalb ist “Pal” ein neutraler, gleichberechtigter Begriff!

Parallel Polyamory

Parallele Polyamorie bedeutet, dass sich die Partner*innen vielleicht nur kurz getroffen haben oder sich nicht kennen. Sie ziehen es vor, ihre Beziehungen getrennt zu halten und haben keinen Kontakt zueinander. Andere Optionen sind Küchentisch-Polyamorie, Gartenparty-Polyamorie und Don’t Ask, Don’t Tell. All diese Optionen sind gleichermaßen gültig, je nachdem, wie wohl sich die Partner*innen fühlen und ob sie miteinander kompatibel sind.

Poly vs. Polyam

Im alltäglichen Sprachgebrauch kürzen viele Menschen den Begriff Polyamorie auf “Poly” ab. Mit dem Aufkommen der sozialen Medien ist dies jedoch zu einem Problem geworden, da sich Poly auf polynesische Menschen bezieht. Im Allgemeinen ist es besser, Polyamorie mit Polyam abzukürzen, besonders in schriftlicher Form oder als Hashtag.

Polyamorie

Der Begriff Polyamorie bedeutet “viele Lieben” und bezieht sich auf Menschen, die mehrere feste Partnerschaften suchen und eingehen. Es gibt verschiedene Arten von Polyamorie, darunter auch einige Strukturen, die platonische Partner*innen und nicht nur sexuelle oder romantische Freund*innen bevorzugen.

Polycule

Ein Polycule ist eine Gruppe von Individuen, die sich aus Pals und Metas zusammensetzt, die miteinander verbunden sind. Polycule bezieht sich eher auf das Beziehungsnetzwerk als auf eine bestimmte Struktur. Manche Polycules sind offen, d.h. es kommen ständig neue Leute hinzu, während andere geschlossen sind, d.h. die Leute innerhalb des Polycules verabreden sich nicht mit anderen außerhalb. Bestimmte Polycules (wie Triaden und Quads) bestehen aus Einzelpersonen, die alle in einer Beziehung zueinander stehen, während andere Polycules aus einer Konstellation von parallelen Beziehungen bestehen.

Q

Quads

Quads sind ähnlich wie Triads, nur dass sie aus vier Personen bestehen. Quads können sich auch auf zwei Swingerpaaren in einer festen Dynamik beziehen.

S

Swingen

Swinging, manchmal auch Swapping genannt, ist, wenn sich etablierte Paare mit anderen etablierten Paaren zusammentun. Swinging kann zwanglos, regelmäßig, auf Partys, als fortlaufende Dynamik und darüber hinaus stattfinden. In der Vergangenheit wurde Swinging oft als frauenfeindliche Praxis angesehen, wohingegen viele Leute heute Swinging heute Swinging mit mehr Verantwortungsbewusstsein praktizieren, besonders in queeren Gemeinschaften.

T

Triaden

Triaden, oft auch Throuples genannt, sind eine Konstellation, in der drei Personen in einer Beziehung zueinander stehen. Manche Triaden sind geschlossen, d.h. jedes Mitglied trifft sich nur mit Personen innerhalb der Gruppe, während andere offen sind, d.h. alle Mitglieder dürfen sich auch außerhalb der Gruppe treffen.

V

V / Vee-Konfiguration

Eine Vee-Konfiguration besteht aus einem*r Scharnierpartner*in, der oder die unabhängig voneinander mit zwei verschiedenen Personen zusammen ist. Im Gegensatz zu einer Triade, bei der jeder mit dem anderen zusammen ist, kennen sich die Meta-Partner*innen in einer Vee-Konfiguration nicht unbedingt oder haben keine enge Beziehung zueinander. Vees scheinen für viele ideal zu sein, aber sie erfordern viel emotionale Arbeit der Scharnierpartner*in, der oder die in der Regel dafür verantwortlich ist, die Eifersucht der beiden Partner*innen zu unterstützen und Konflikte, Kommunikation und Terminplanung zu vermitteln. Es ist wichtig, dass sich die Scharnierpartner*innen in diesen Beziehungen bewusst sind, wie viel sie geben müssen, damit sie nicht ausbrennen.

W

Wibble

Ein Wibble ist ein flüchtiges Erlebnis von pikanten Emotionen oder kurzer Eifersucht, das schnell vorübergeht.

Teilen

Lass dich von unseren Filmen inspirieren

Lass dich von unseren Filmen inspirieren

Mehr von LEARN

Zurück
Weiter

Inspire me.

Zeit Tabus zu brechen. Melde Dich zu unserem Newsletter an und werde Teil der CHEEX Community.

Mehr von CHEEX

Zurück
Weiter